Tag Archives: Amateurfußball

Der WFV gibt sich arrogant wie die Fifa

23 Okt

Von Thomas Hoeren

Hartplatzhelden ist Kult und muss Kult bleiben. Warum sollten Amateure nicht ihre Fotos von Amateurspielen ins Netz stellen? Warum nicht ein Youtube für die schönsten Kurzfilmchen im Amateurfußball? Ich kann einfach nicht verstehen, was da juristisch verboten sein soll. Abseits der Persönlichkeitsrechte gibt es keine Rechte an den Fußballszenen.

Thomas Hoeren

Thomas Hoeren

Der Landesverband hat keine Veranstalterrechte (was soll das auch juristisch sein?). Und wieso soll das Ganze wettbewerbsrechtlich unlauter sein? Man steht vor einem großen Nichts – und gleichzeitig vor dem Versuch, eine Hypertrophie der Sportrechte zu begründen. Schon seit langem beobachten Experten die Versuche der Fußballverbände bis hinauf zur Fifa, sich ein gewaltiges Monopol an Rechten bei Sportveranstaltungen zu konstruieren. Doch bislang geschah dies nur im Profifußball – und mit der Begründung, man müsse soviel in Profispieler und das Umfeld eines Profispiels investieren.

Doch diese Begründung zieht beim Amateurfußball nicht. Und so kriegt das Ganze ein Geschmäckle, ein arroganter Fußballverband, der selbst die Zeichen des Web 2.0 nicht sehen wollte – und jetzt um so hartnäckiger und erbärmlicher auf junge Leute einschlägt, die eine innovative Idee zugunsten der Fußballgemeinde etabliert haben.

Professor Thomas Hoeren ist Experte für Urheber- und Medienrecht und Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf.

Links:

Thomas Hoeren im Gespräch mit dem Elektrischen Reporter über vermeintlich geistiges Eigentum

Diskussion im Blog des Beck-Verlags über die Hartplatzhelden

Anmerkung Thomas Hoerens zum Urteil des OLG Stuttgart gegen die Hartplatzhelden

Hartplatzhelden müssen leben!

14 Okt

Von Manni Breuckmann

Mir gefällt die Idee der Hartplatzhelden, mit ihr werden die Amateure aufgewertet. Eine solche Werbemaßnahme vor Gericht zu zerren, finde ich absurd. Den Vorwurf, hier würde Kommerz betrieben, werte ich als gigantische Übertreibung. Diskussionen über Rechte und Rechteverwertung sollten im Profibereich geführt werden, da gehören sie hin, denn dort geht es tatsächlich um ernsthafte wirtschaftliche Interessen.

Manni Breuckmann

Manni Breuckmann

Die Hartplatzhelden haben mich in ihre Jury geholt. In den Clips habe ich viele „ungeschliffene Diamanten“ gesehen. Schon die ganz kleinen Hartplatzhelden haben erstaunliche Tricks und Tore auf Lager. Schon allein deswegen wäre es schade, wenn die Plattform nach einem negativen Gerichtsurteil schließen müsste.

Die Fußballamateure leiden unter Zuschauerschwund. Der neue Bundesliga-Termin am Sonntag um 15.30 Uhr hilft dem Bezahlfernsehen, schadet aber den kleinen Vereinen. Ein weiterer Beweis dafür, dass es dem Amateurfußball im Zweifel an Fürsprechern fehlt.

Wir müssen aufpassen, dass die Profis den Amateurfußball nicht auffressen. Dort spielt die Basis, dort wird die Eckballstatistik noch nicht von Nutella präsentiert. Initiativen wie die Hartplatzhelden tun den kleinen Vereinen gut. Sie dürfen nicht mit dem überdimensionierten Vorwurf der Rechteverletzung zerstört werden. Ich hoffe, der Bundesgerichtshof erkennt in seiner Verhandlung am 28. Oktober die wahren Dimensionen dieses überflüssigen Rechtsstreits. Die Hartplatzhelden müssen leben!

Kein Monopol im Amateurfußball!

10 Okt

Von Ansgar Ohly

Die Fußballverbände wünschen sich ein Recht, das Sportveranstaltern die Hoheit über Filmaufnahmen von Spielen gibt – ähnlich wie es das Urheberrecht für Konzertveranstalter vorsieht. Aber ein solches Recht gibt es nicht. Der Gesetzgeber hat kein Leistungsschutzrecht für Sportveranstalter geschaffen. Und dort, wo solche Rechte nicht bestehen, herrscht Nachahmungsfreiheit.

Ansgar Ohly

Ansgar Ohly

Das Recht gegen den unlauteren Wettbewerb greift nur ein, wenn sich ein Nachahmer unlauter verhält – zum Beispiel, indem er Verbraucher täuscht. Deshalb sind Filmaufnahmen von Amateurfußballspielen völlig legal, wenn das Hausrecht des Stadionbetreibers nicht verletzt wird. Und ebenso legal ist es, im Web eine Plattform für solche Aufnahmen zu bieten.

Fußball ist unser Leben, und die Kommunikation über Fußball gehört zum Leben der Fans. Ich sehe ein, dass die Fernsehrechte für Spiele der Profiligen vermarktet werden müssen, um den Spitzensport zu finanzieren. Aber ich verstehe nicht, warum die Verbände im Amateurbereich ein Monopol über Filmaufnahmen haben sollten.

Erst recht darf es nicht sein, dass mit rechtlichen Mitteln den Fans, den Familien und den Freunden der Amateurkicker innovative Webangebote wie die Seite der Hartplatzhelden vorenthalten werden.

Ansgar Ohly ist Professor für Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht an der Universität Bayreuth.

Mein Tor gehört mir!

5 Okt

Von Matthias Götze

Jedes Wochenende passieren tolle und kuriose Sachen auf Deutschlands Sportplätzen, die Mannschaften und Zuschauer begeistern und die Spieler zu Helden machen. So ging es auch mir: Ich schoss ein Tor, das ich nie mehr in meinem Leben schießen werde. Ich war stolz auf dieses Tor und hatte noch zusätzlich das Glück, dass ein verletzter Mannschaftskollege das Tor filmte.

Matthias Götze

Matthias Götze

Da ich mich so über mein Tor freute und ich es mehr als den hundert Leuten auf dem Sportplatz zeigen wollte, hab ich das Video auf Hartplatzhelden hochgeladen. Die einzige Chance, wo Amateurfußballer ein wenig der Bedeutungslosigkeit entfliehen und etwas Ruhm und Ehre ernten können.

Genau diese bekam ich dann auch durch die Auszeichnung als Torschütze des Jahres 2008. Marco Bode hat mich auf Platz 1 gewählt mit dem Hinweis: „Ich bin nicht hundertprozentig sicher, ob das so alles gewollt war, aber, falls doch: nicht zu schlagen.“ Dazu kann ich nur sagen: Klar war das Absicht, Marco!

Ich bin stolz darauf, den Award gewonnen zu haben, und kann es nicht verstehen, wieso der DFB jetzt verbieten will, dass mein Tor weiter veröffentlicht wird. Die Urheberrechte an dem Video hat mein Mannschaftskollege – und nicht der DFB oder ein anderer Fußballverband.

Und gibt es nicht das Recht am eigenen Bild? Das besitze jawohl ich. Zumindest will ich nicht, dass andere darüber verfügen und deren Veröffentlichung verbieten können. Mich hat nie jemand gefragt, ob ich meine Bildrechte abtrete, auch nicht beim Eintritt in den Verein. Mein Tor gehört mir!

Außer durch bescheuerte Regeln und Entscheidungen (zum Beispiel „Die Halter der Schienbeinschoner über den Stutzen dürfen nicht über 2 cm breit sein, wenn sie eine andere Farbe besitzen“) oder Spielansetzungen unter der Woche zu den weitesten Auswärtsfahrten, treten die Verbände bei uns kleinen Vereinen nicht in Erscheinung. Sie sollten eher mal schauen, dass sie die unnötige und erschwerende Bürokratie an der Basis abschaffen, statt mit solchen Klagen den Spaß am Amateurfußball weiter zu dezimieren.

Lasst doch die Hartplatzhelden in Ruhe! Eine bessere Werbung für den Fußball gibt es doch nicht und in Zeiten des Internets und des Überangebot an Sportarten, wird es immer schwieriger, Kids zum Fußballspielen zu animieren.

Matthias Götze, 26, ist Stürmer beim rheinland-pfälzischen Bezirksligisten SV Konz und Hartplatzheld des Jahres 2008.

Endspurt im Hartplatzhelden-Prozess

7 Sep

Am 28. Oktober 2010 wird der Bundesgerichtshof in Karlsruhe ein Stück Freiheit im Internet verhandeln: den Rechtsstreit zwischen dem Württembergischen Fußballverband (WFV) und den Hartplatzhelden.

Worum geht es? Auf hartplatzhelden.de, der Website der Hartplatzhelden GmbH, können User seit Ende 2006 Videos von Amateur-, Jugend und Freizeitspielen hochladen. Dort werden die schönsten Tore von einer prominenten Jury um Günther Jauch prämiert. Und auch sonst redaktionell betreut: gesichtet, kommentiert, bewertet, sortiert, verteilt.

Der WFV will es den Hartplatzhelden untersagen, Videos aus seiner Region zu zeigen, weil er glaubt, die alleinigen Vermarktungsrechte zu halten. Daher hat er die Hartplatzhelden auf Unterlassung verklagt und in den ersten beiden Instanzen Recht bekommen: vor dem Landgericht Stuttgart im Mai 2008 und vor dem Oberlandesgericht Stuttgart im März 2009. Der Verstoß lautet auf unlauteren Wettbewerb.

Die Hartplatzhelden sind in Berufung gegangen, und nun steht das (voraussichtlich) letztinstanzliche Urteil an. Es wird ein Grundsatzurteil erwartet, ein Grundsatzurteil, das sich die Frage stellen muss: Gehört der Fußball den Verbänden?

Bis zum Tag der Entscheidung sammeln wir Hartplatzhelden unter der Federführung des Gründers Oliver Fritsch diesem Blog die wichtigsten Stimmen, Argumente, Fragen zum Prozess, auch den „historischen“ Werdegang.